Home Veranstaltungen

Veranstaltungen

«Doppelt heimatlos?»


Am 5. November 2019 hatte ich das Vergnügen, im Rahmen der Veranstaltung «Doppelt heimatlos?» mit der Filmemacherin und Autorin Angelika Nguyen über Ausschnitte aus ihrem Film «Bruderland ist abgebrannt» sowie über Passagen aus ihren Texten zu sprechen. Angelika Nguyen formulierte Perspektiven auf die DDR und die (Nach-) Wende-Zeit, auf Erfahrungen mit Alltagsrassismus und die Frage, ob der Osten «rechts» sei. Der Abend wurde von der Antidiskriminierungsberatung Brandenburg/Opferperspektive e.V. veranstaltet und dem Bündnis «Potsdam! bekennt Farbe» präsentiert.

 

«Nachbarschaft verändert (sich)! – Neue Wege der Integration im Quartier am Beispiel BENN»


Am 24. Oktober 2019 diskutierte ich bei einer Fachtagung der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen im Silent Green Kulturquartier in Berlin-Wedding mit dem Staatssekretär für Wohnen Sebastian Scheel, Dr. Olaf Schnur (Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung) und Daniel Kerber (Geschäftsführer morethanshelters GmbH) die Zwischenergebnisse des Landesprogramms «BENN – Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften». Einen kurzen Veranstaltungsbericht und eine kleine Bildergalerie finden Sie hier.

 

«#unteilbar denken – Über schwierige Solidaritäten»

 

Am 19. März 2019 habe ich im Theater HAU – Hebbel am Ufer an einem öffentlichen Think Tank teilgenommen, wo Prof. Sabine Hark, Max Czollek («Desintegriert Euch!»), Uwe Meinhardt (IG Metall, Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik beim Vorstand), Anna Stiede (Frauen*-Streik) und ich über Potenziale von #unteilbar-Politiken diskutiert haben. Kuratiert und moderiert wurde die Veranstaltung von Margarita Tsomou. Der Live Stream lässt sich hier nach-sehen.

 

«Geschichte(n) von damals»


Im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 in Oldenburg lasen am 7. November 2018 Çiçek Bacik, Miguel Zamorano, Abdulvahap Çilhüseyin, Rosaria Chirico und ich als Vertreter_innen des Kollektivs Daughters & Sons of Gastarbeiters (autobiographische) Erzählungen mit Bildern aus Familienalben, Film und Musik. Wie immer ging es um Selbst- und Fremdverständnisse, Erfahrungen und Erwartungen – und schöne Gespräche mit den Zuhörenden. Organisiert wurde der Abend vom Literaturbüro in Kooperation mit dem AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V. und dessen Projekt «KusAK – Kultursensible Altenhilfe im Oldenburger Stadtteil Kreyenbrück»

 

«10 Jahre Migrationsrat»

 

Am 21. Oktober 2014 diskutierte ich in der W. M. Blumenthal Akademie des Jüdischen Museums Berlin mit Pastor Pierre Botembe (Afrikanische Ökumenische Kirche), Dr. Irene Runge (ehem. Jüdischer Kulturverein Berlin) und Dr. Noa Ha (Korientation e.V.) über die Gründungsgeschichte des Migrationsrates Berlin, über gemeinsame Kämpfe und Visionen. Die Veranstaltungsankündigung finden Sie hier.

 
Weitere Beiträge...